Andreas Kemper

Andreas Kemper (1963) gründete das erste autonome Referat für studierende Arbeiterkinder. Er publiziert zu den Themenfeldern Bildungsbenachteiligung, Kritik der Erbbiologie (Sarrazin), Klassismus und organisierter Antifeminismus.

Homepage: http://andreaskemper.wordpress.com

Vorträge/ Workshops

Andreas Kemper steht als Referent für folgende Vorträge/ Workshops zur Verfügung:

  • Was ist Klassismus?
  • Klassismus und Marxismus
  • Klassismus und Bildungsbenachteiligung
  • Klassismus und Biologismus
  • Klassismus und Demokratie
  • Klassistische Denkmuster
  • Anti-Klassismus-Training (Workshop)
  • Social-Justice-Training Modul „Klassismus“ (Sensibilisierungstraining)

Publikationen (Auswahl)

Monografien
  • Klassismus : Eine Einführung (mit Heike Weinbach). Unrast, Münster 2009
  • (R)echte Kerle : zur Kumpanei der MännerRECHTSbewegung. Unrast, Münster 2011 (Band 4 der Verlagsreihe Unrast transparent, Rechter Rand)
  • Rechte Euro-Rebellion : Alternative für Deutschland und Zivile Koalition e.V., Edition Assemblage, Münster 2013
  • Sarrazins Correctness. Ideologie und Tradition der Menschen- und Bevölkerungskorrekturen. Unrast, Münster 2014 Keimzelle der Nation?
  • Familien- und geschlechterpolitische Positionen der AfD – eine Expertise, Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn 2012 PDF
Herausgeberschaft
  • Die Maskulisten. Organisierter Antifeminismus im deutschsprachigen Raum. Unrast, Münster 2012 (Darin als Autor: Männerbewegung versus Männerrechtsbewegung, S. 28–45 und Maskulinismus als Virtualität – Breiviks Antifeminismus, S. 101–121.)
Buchbeiträge und Aufsätze
  • Kampf um Anerkennungsordnungen. In: Axel Honneth: Sozialphilosophie zwischen Kritik und Anerkennung. Lit, Münster 2004 S. 87–92.
  • Utopien eines nicht-ausgrenzenden Bildungssystems. In: Ingolf Erler (Hrsg.): Keine Chance für Lisa Simpson? Soziale Ungleichheit im Bildungssystem. Mandelbaum, Wien 2007, S. 291ff.
  • Unter den Schichten, da liegt die Klasse : Präsenz und Absenz von Klassismus in der Psychologie (mit Heike Weinbach). In: Verhaltenstherapie & Psychosoziale Praxis. Nr. 3/2008
  • Klassismus. In: Leah Carola Czollek, Heike Weinbach (Hrsg.): Lernen in der Begegnung. Theorie und Praxis von Social Justice Trainings. Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e.V., Düsseldorf 2008, S. 50–52.
  • Opfer der Marktgesellschaft : Obdachlosenfeindlichkeit als klassistische Formation. In: Arranca!, Nr. 38 (Juli 2008)
  • Klassenkörper. In: Arranca!, Nr. 44 (August 2011)
  • Die grauen Herren der Ungleichzeitigkeit. (Auch) eine bildungspolitische Interpretation der Sarrazin-Thesen. In: Forum Wissenschaft. Nr. 1/2011
  • Sarrazins deutschsprachige Quellen. In: Michael Haller, Martin Niggeschmidt (Hrsg.): Der Mythos vom Niedergang der Intelligenz : Von Galton zu Sarrazin: Die Denkmuster und Denkfehler der Eugenik. Springer VS, Wiesbaden 2012
  • Ein steiniger Weg. In: Hintergrund. Das Nachrichtenmagazin. Nr. 2/2013
  • AfD: Nationalliberalismus ZwoNull – Deutsche Ungleichzeitigkeit. In: Antifaschistische Nachrichten. Nr. 9/2013
  • Uni, komm mal runter! Nicht das Arbeiterkind ist defizitär, sondern das Bildungssystem, dass es selektiert. In: Songül Bitis, Nina Borst (Hrsg.): Un_mögliche Bildung : Kritische Stimmen und verschränkte Perspektiven auf Bildungsun_gleichheiten. Unrast, Münster 2013
  • AfD-Sprecher: Parlament abschaffen, um Streikrecht abzuschaffen. In: Antifaschistische Nachrichten 8/2014, S. 5-7, Köln 2014 PDF
  • „Sarrazin ist kein Intelligenzforscher“. Ein Gespräch mit dem Soziologen Andreas Kemper, In: GraswurzelRevolution 389 Juni 2014 Link
  • Was ist die Alternative für Deutschland (AfD)?, In: Jochen Marquardt/ Bianca Sonnenberg/ Jan Sudhoff (Hrsg.): Es geht anders! Neue Denkanstöße für politische Alternativen, Köln 2014, S. 32-38