Eckpunkte des Instituts

Eckpunkte des Instituts für Klassismusforschung

1. Wir gehen davon aus, dass die auf Ausbeutung beruhenden Produktionsverhältnisse dieser Gesellschaft Ungleichheiten und Diskriminierungen benötigen und schaffen.

2. Wir gehen davon aus, dass die Produktionsverhältnisse und die Reproduktionsverhältnisse voneinander abhängen, dass die Reproduktionsverhältnisse in Wechselwirkung mit eigenständigen Machtstrukturen bestehen.

3. Wir gehen davon aus, dass Diskriminierungs- und Unterdrückungsformen sich nur in ihren gegenseitigen Überschneidungen verstehen lassen.

4. Wir gehen von einer sozialen Situiertheit der Forschenden aus, die diese in ihrer Forschung reflektieren sollten.

5. Wir teilen die Notwendigkeit eines politischen Verständnisses von Wissen schaffen. Uns ist ein Theorie-Praxis-Verhältnis wichtig, welches zu Interventionen in Wissenschaft und Politik führt.